BRICCO E CAVANDOLI – DUE FAVOLE IN PUNTA D'AGO

 
 
32,00 €
Artikelnummer: 455
Gisella Tamagno Gazzola
BRICCO E CAVANDOLI – DUE FAVOLE IN PUNTA D'AGO
Torino (I) 2007, 101 S., 29,5×21 cm, broschiert
Text: italienisch, englisch
 
 
Hier werden zwei weitgehend unbekannte italienische Textiltechniken in einem Buch zusammengefaßt.

Bricco-Stickerei (benannt nach dem Ort Bricco im Piemont) ist eine freie Stickerei auf dichtem Leinen- oder Baumwollgewebe; gestickt wird mit einfarbigem dickerem Baumwollgarn. Diese Stickerei wurde im 19.Jh. unter Verwendung älterer Vorlagen entwickelt und sollte Mädchen ermöglichen, durch Handarbeit zum Lebensunterhalt ihrer Familien beizutragen. Mit kräftigen Farben (blau, rot, grün) einfarbig auf hellen Stoff gestickt, sind Vögel, Blumen und Girlanden die häufigsten Motive der Bricco-Stickerei. Auch modernere, mehrfarbig gestaltete Muster sind abgebildet.

Als Cavandoli hat schon Elisa Ricci zu Beginn des 20.Jhs. eine Technik bezeichnet, die mit Makramee verwandt ist: eine zweifarbige Knotentechnik, die recht zeitaufwendig in waagerechten Reihen gearbeitet wird. Sehr hübsche Lesezeichen mit volkstümlicher Motivik sind abgebildet, die Technik ist kurz beschrieben. Vorder- und Rückseite der Arbeit sehen gleich aus, durch die vielen Knoten ist das Werkstück sehr dicht (und haltbar). Valentina Cavandoli, eine engagierte, von Maria Montessori beeinflußte Lehrerin, hat Ende des 19., Anfang des 20.Jhs. ihren Schülern und Schülerinnen diese Knotentechnik vermittelt, auch mit dem Ziel, zum Lebensunterhalt beitragen zu können.

Etwas für Neugierige...